* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Ein Tag wie jeder andere auch !?!?!?!?

Kommunikation ist ein Fremdwort bei uns in der Firma. Man muss den Leuten schon wie den Popel aus der Nase ziehen. Hätten sie gerne, aber ohne mich ! Ich habe in dem Laden eh nichts zu sagen und das obwohl ich mehr sage und regele als ich überhaupt müsste.
Gut, der Tag war voller Arbeit und nein, ich habe die Arbeit nicht geregelt, sondern habe nur „Tips“ gegeben. Ich bin nur der „dumme“ Lagerist, so wie meine beiden Kollegen. Ok, über den Azubi im Lager könnte ich nun einiges schreiben, aber das lasse ich mal besser. Er wird nie bei uns ein „dummer“ Lagerist, denn er ist dumm und damit wird er nach der Lehrzeit nicht bei uns bleiben.
Gut, der Tag dröppelte so vor sich hin und dann fuhr dieser weiße Lieferwagen auf den Hof. Wilhelm und seine Tochter stieg aus … ich winkte Wilhelm zu und er zeigte mir den bösen Finger. „ups“ Ich habe letztens doch nur einen Zettel an die Ware für sie geklebt auf dem stand „viele grüße vom NICHT lieben Frank!!!“. Er und seine Tochter sagen immer „Lieber“ zu mir …... „Hallo mein Lieber etc.
Erst Verschwanden sie im Verkaufsraum und dann standen sie bei uns in der Halle. Ein Kollege suchte die gewünschte Ware zusammen und sie stand bei mir. Wir redeten, machten Scherze und dann meinte sie das wir vom Alter ja sicher nicht weit auseinander liegen würden. Ich:“also ich bin 39 Jahre alt“. Nein, geschockt war sie nicht, eher total fassungslos und versuchte das mit einem „da hast du dich aber gut gehalten“ aller etwas herunter zu spielen.
„Wie heißt du eigentlich“, fragte ich sie dann und sie, „willst du das wirklich wissen ????“
Ja, sonst würde ich ja nicht fragen, aber ich sagte einfach nur „ja“.
„Diana“, ich werde den Namen bald vergessen, denn ich kann mir Namen einfach nicht merken.

Ich glaube passend zu Weihnachten werde ich mir wieder eine 1mm Glatze rasieren. Warum ? Ach, einfach nur um die Menschen zu ärgern. Die Menschen hängen sich einen Schal um, ziehen die Kapuze auf und tragen eine dicke Wollmütze und ich laufe lächelnd mit einer Glatze an ihnen vorbei.
Ehrlich, ich finde es einfach nur lächerlich das die Menschen hier bei +9 Grad rum laufen wie die Menschen in Sibirien bei -45 Grad. Und um diese Menschen ins lächerliche zu ziehen laufe ich auch jetzt noch rum wie im Frühjahr, nämlich im T-Shirt.

Ok, schnell noch die Tourenplanung für das Wochenende. Wir fangen an im Piano, denn da bekommen wir immer Platz und das Bier ist preiswert. Weiter geht es zum George, denn da bekommt man auch kleine Snacks zum Bier. Ab zum Weißen Rössl, denn da muss ich mal „hallo“ sagen und ein „frohes Weihnachtfest“ wünschen. Endspurt in der Stammkneipe dem Savoy.
Yoh, das wird cool !!!
15.12.15 21:23
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung